Gourmet-Pause in dem jahrhundertealten Dorf

Dieses Dorf am Ufer des Hérault setzt auf die lokalen Traditionen: Roséweine, Oliven, Gemüse/Obst zum Selbsternten ...

Lassen Sie es sich schmecken!

 

Oppidum, römische villae, castrum... Eine lange geschichte

Bessan hat eine reiche archäologische Vergangenheit. Das Oppidum von La Monédière südlich des heutigen Dorfes wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Dies ist der Ursprung von Bessan. Zur Zeit der römischen Eroberung verließen die Einwohner die Stätte, um sich in Villae niederzulassen, die das Zentrum wichtiger landwirtschaftlicher Betriebe darstellten. Am Ende der Antike gruppierten sie sich an einem einzigen Ort, aus dem das heutige Dorf hervorging.

Im Mittelalter zog das Dorf leicht nach Norden und bildete ein befestigtes Castrum. Es umgab sich mit Mauern, Gräben und einer Zugbrücke.

Um die reiche Vergangenheit von Bessan zu entdecken, machen Sie Halt in dem historischen Zentrum. Sie finden hier prachtvolle, herrschaftliche Stadthäuser des 18. Jahrhunderts und die bereits 1070 erwähnte Kirche Saint-Pierre, die eine romanische Apsis aus dem 12. Jahrhundert und einen Altaraufsatz aus dem 17. Jahrhundert bewahrt hat. 

Stolz auf den ruf seines roséweins

Der Weinhandel existierte bereits in der Antike mit den Etruskern und den Griechen aus Phokäa, die Amphoren mit Wein oder Öl gegen Metalle aus dem Hinterland tauschten.

Dieses Dorf ist mit seinem Terroir, seinen Traditionen verbunden. Entdecken Sie die schönsten Winzerhäuser, die entlang der Hauptstraße stehen. Sie spiegeln die Blüte des Weinbaus im 19. Jahrhundert wider.

Machen Sie auch Halt im Genossenschaftskeller „Rosé de Bessan“ und genießen Sie den berühmten Roséwein von Bessan mit einer unvergleichlichen Fruchtigkeit. Das ganze Jahr über werden hier verschiedene Events angeboten!

Und die weitere Tradition, die den Einwohnern von Bessan lieb ist: ihr Esel! Dieses Tier, Wahrzeichen des Orts, umrankt eine doppelte Legende. Er ist der Maestro des lokalen Festes des heiligen Laurentius (am Sonntag, der dem 10. August am nächsten ist), wo er in den Straßen unter dem Applaus der Einwohner paradiert und den Segen des Priesters erhält.

Im fokus Croustade de Bessan, Rosé de Bessan und der Bessanais

Diese drei Spezialitäten, die von der Bruderschaft „Rosé und Croustade de Bessan“ hochgehalten werden, sind ein wahrer Gaumenschmaus.

Zuerst der Rosé ... Die Geschichte besagt, dass Maître Jacomel de Cauvigny, dessen Weinberg sich in Bessan befand, die Idee gehabt hätte, den Traubensaft ohne die Rappen zu vergären. Die Familie, die den Rosé de Bessan erfand, inspirierte die Entwicklung verschiedener charakteristischer Produkte, bekannt unter dem Namen „Landwein aus Bessan“, deren Flaggschiff heute der unnachahmliche Rosé ist.

 Zu dem Angebot an Roséweinen kam schließlich der Bessanais hinzu. Dieser erfrischende Wein mit etwas Brombeersirup passt herrlich zum Sommer.

Was gibt es Besseres als ein Stück Croustade, um diese Nektare zu begleiten? Das Blätterteiggebäck ist entweder mit Äpfeln, Traubenkompott oder der berühmten Walnussmischung, Spezialität des Dorfes seit dem 19. Jh., gefüllt. Eine Köstlichkeit, die man von den feinen Gebäckspezialitäten aus Bessan unbedingt kosten sollte.

Bemerkenswert

Ein Ort mit zahlreichen Gaumengenüssen

Weitere Spezialität in Bessan ist die Olive. Die Olivenmühle Moulin du Mont-Ramus mit ihren 40 Hektaren Olivenhaine bietet sie in Form von zahlreichen kulinarischen Zubereitungen und Kosmetikprodukten an. Und auf dem Bauernhof „Cueillette de Caillan“ erntet man selber sonnenverwöhntes Obst und Gemüse der Region.

 

Das Tourismusbüro

Place des Etats du Languedoc

34120 Pézenas

Telefon : 04 67 98 36 40

Email

Rathaus

Place de la Mairie

34550 Bessan

Telefon : 04 67 00 81 81

Email

Teilen auf
Facebook Twitter Pinterest
Panier

My coupons

See all the offers Coupon supprimé. Annuler