Grau d'Agde

Grau d'Agde, zwischen Hafen und Meer

Lust, das ganze Jahr über in richtiger Meereslaune zu schwelgen? Fischerboote kommen und gehen zwischen den Piers, dem Fischauktionsplatz, den Schiffswerften... und natürlich den Stränden! Entdecken Sie das hübsche Fischerdorf Grau d‘Agde. Dieser ruhige und gemütliche Hafen ist ohne Zweifel einen Abstecher wert, sei es für einen Tag oder länger.

Ein spaziergang in Grau d'Agde

Dieses traditionelle Fischerdorf liegt in unmittelbarer Nähe der Stadt Agde, am Rand des Mittelmeeres, am linken Ufer des Flusses Hérault. Der ehemals rege Hafenbetrieb hängt unweigerlich mit seiner geografischen Lage zusammen. Das in der Hérault-Mündung gelegene Delta erwies sich als idealer Ort, um Handelsschiffen einen sicheren Ankerplatz zu gewährleisten und der Fischerei Auftrieb zu geben.

Nehmen Sie die kleine Straße, die sich den Fluss entlang schlängelt, um nach Grau d‘Agde zu gelangen. Kleiner Hinweis: Schalten Sie unbedingt in einen Spaziergang-Rhythmus, um die Schönheit der Umgebung richtig zu genießen. Egal ob zu Fuß oder mit dem Rad - auf dem Radweg kann man völlig unbedenklich diesen netten Spaziergang machen. In der Sommersaison haben Sie auch die Möglichkeit, mit einem Fährdienst von „Schleusern“ direkt von Grau d‘Agde nach La Tamarissière zu kommen, und umgekehrt.

Ein traditionelles und lebhaftes dorf

Der kleine Fischereihafen von Grau d‘Agde hatte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts seine Blütezeit. Seitdem hat das Dörfchen die goldene Mitte zwischen Tradition und Moderne gefunden. Es hat sich seine Authentizität bewahrt und verbindet Brauchtum sowie traditionelle Fischerei mit Gastlichkeit und Unterhaltungsangeboten. Fête des pêcheurs, Fête de la mer, Fête du pointu… Fest der Fischer oder des Meeres - Matrosen wissen eindeutig, wie man Gäste empfängt! Strände, Geschäfte, Serviceleistungen, im Sommer täglicher Markt - Sie finden ganz leicht, wonach sie suchen und werden mit Sicherheit von der bunten und familiären Atmosphäre begeistert sein.

Fokus auf Notre Dame de l'Agenouillade

Die 1653 auf Initiative von Henri I. de Montmorency, dem Gouverneur des Languedoc, erbaute Kapelle wurde um einen Felsen herum errichtet, der den Fußabdruck der Jungfrau Maria trägt, den man im Inneren entdecken kann.

Im 5. Jahrhundert soll sie der Legende nach kniend und betend erschienen sein, um die Wellen zurückzudrängen, die während eines Sturms die ganze Region zu überschwemmen drohten. Die schlichte Kapelle, der eine Totenleuchte angehängt ist, gehört zum Heiligtum von Notre-Dame du Grau.

Bemerkenswert

Der Aussichtspunkt mit Blick auf den Fischauktionsplatz von Grau d‘Agde

An diesem ersten und einzigen Standort im Mittelmeerraum, der sich einem noch unbekannten Sektor widmet, können Sie ins Herzen einer Fischauktion mitsamt Fischereiflotte und Betriebseinrichtungen eintauchen und erleben, wie sie funktioniert und wie reichhaltig sie ist. Ganzjährig geöffnet, für Gruppen nach Vereinbarung und für Einzelbesucher.

Hier erfahren Sie mehr

Prêt ? Allons-y !

Crédit photos : H. Comte

Panier

My coupons

See all the offers Coupon supprimé. Annuler